KOMPOSITIONEN

 Audio - Galerie  III b

 

 

"TOD"

 

 

Orchesterlied  Op. 38

 

 

für

 

Solo - Tenor, 4-stimmigen Chor

und Kammerorchester

 

 

 

 

über

ein eigenes,

gleichnamiges Gedicht

 

 

 

 

 

Tod

 

Lebensfreude gänzlich tot,
ein Mensch kriecht tief in Seelennot.
Giftgelähmt er niederliegt,
leise schaukelt, sterbgewiegt.

 

Nichts sieht er als Dunkelheit,
letzter Marsch ist nicht mehr weit.
Hört schon flüsternd Sterbeworte,
steht bald vor der letzten Pforte.

 

Licht durch Kindheitsleben drang,
ihn in höchste Höhen schwang.
Wie war ihm das Leben lieb,
heile Welt im Traume blieb.

 

Schicksalsschläge ihn verdarben,
heilten nur mit Seelennarben.
Und als Krönung jüngster Schlag:
Er nun nicht mehr leben mag !

 


JP.

 

   18. 05. 1996